So werden Sie zum Digital-Profi
In den kostenlosen Trainings des Google Atelier Digital lernen jedes Jahr mehr als 45’000 Teilnehmer*innen aus der Schweiz wichtige Kompetenzen für das Arbeiten im Digitalen. Das Ziel: Wissen für alle verfügbar machen. Wie es dazu kam und was die Menschen dort erfahren? Zwei Einblicke
6 Minuten Lesezeit
none
Ganz gleich ob Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Karriere digital voranbringen wollen: Das Google Atelier Digital bietet die verschiedensten Live- und Onlinetrainings rund um nützliche Technologien, Techniken und Tools. Finden Sie hier heraus, welches Training am besten zu Ihren aktuellen Bedürfnissen passt.
Zum Google Atelier Digital

Evelyn Leu arbeitet seit neun Jahren für Google Schweiz und verantwortet das Angebot des Atelier Digital Schweiz und der Google Zukunftswerkstatt in Österreich:

„Ich bin ein Lehrerkind und wollte niemals Lehrerin werden. Und doch bin ich eine Art Lehrerin geworden: Ich bringe in den Trainings des Atelier Digital Menschen bei, wie sie das Internet und die verschiedenen Tools von Google privat und beruflich nutzen können. Und das ist für mich der beste Job bei Google.

Das Atelier Digital startete 2013 als eine echte One-Woman-Show: Ich war die einzige Trainerin und habe mich nicht nur um die Organisation gekümmert, sondern auch selbst 130 Trainings im Jahr gegeben. Am Anfang hatten wir 2’000 bis 3’000 Teilnehmende im Jahr. Heute arbeiten in der Schweiz fünf zertifizierte Trainer*innen für das Atelier Digital. Jedes Jahr bilden wir mehr als 45’000 Teilnehmer*innen in der Schweiz aus. Die beliebtesten Kurse waren von Anfang an die Einführung in Google Analytics und Google Ads. Heute ist unser Angebot viel breiter gefächert. Wir haben immer 30 bis 40 verschiedene Trainings im Angebot, sei es zu den Grundlagen des Programmierens, zum Thema Produktiver Arbeiten oder zur Online-Recherche. Teilnehmende lernen, wie sie ihr Unternehmen mit Tools wie dem Google-Unternehmensprofil voranbringen oder ihre Karrierechancen mit einem LinkedIn-Profil verbessern können – oder sie lernen die Programmiersprache Python kennen. Eines meiner Steckenpferde ist die Search Console, davon könnte ich den ganzen Tag erzählen. Das ist ein Analyse-Tool von Google, das Website-Betreiber*innen bei der Suchmaschinenoptimierung unterstützt.

Evelyn Leu

2013 startete Evelyn Leu das Atelier Digital als One-Woman-Show: Sie kümmerte sich nicht nur um die Organisation, sondern gab auch 130 Trainings im Jahr.

Leere Sitzreihen

Heute gibt es fünf zertifizierte Trainer*innen – und in der Schweiz jedes Jahr mehr als 45’000 Teilnehmer*innen.

„Teilnehmende lernen, wie sie ihr Unternehmen mit Tools wie dem Google-Unternehmensprofil voranbringen oder ihre Karrierechancen mit einem LinkedIn-Profil verbessern können – oder sie lernen die Programmiersprache Python kennen.“

Evelyn Leu, Lead Education Manager des Atelier Digital Schweiz und der Zukunftswerkstatt Österreich

Berührungsängste nehmen

Die Herausforderung in den Trainings des Atelier Digital ist, dass die Teilnehmenden sehr unterschiedliche Vorkenntnisse haben. An den Workshops nehmen Studierende, Unternehmer*innen oder Senior*innen teil, manche über Partnerschaften mit Universitäten, Fachhochschulen, dem Institut für Jungunternehmer*innen oder der Initiative KMU Digital. Ich möchte alle interessierten Personen ansprechen, ihnen Zusammenhänge auf einfache Art und Weise erklären und so Berührungsängste nehmen. Darum rede ich nicht im typischen Fachjargon, wie man das aus Marketing-Seminaren kennt. In den Trainings des Atelier Digital kann jede und jeder alles ausprobieren – welche Ziele die Teilnehmenden auch erreichen wollen: Ob sie mehr Kund*innen ansprechen, mithilfe von cloudbasierten Tools produktiver arbeiten oder ihren Online-Auftritt verbessern möchten, entscheiden sie selbst. Das Schönste an meiner Arbeit ist zu sehen, dass die Menschen wirklich etwas umsetzen und sich weiterentwickeln: wenn sie nach dem Training ein Unternehmen gründen und sich etwas aufbauen. Wenn ich sehe, dass sie vorwärtskommen und ich ein Puzzleteil davon sein darf.“

Selim Akyol

„Das Wichtigste, das ich in den Trainings gelernt habe: Alles ist messbar. Google bietet Tools, durch die ich in Zahlen ausdrücken kann, was eine Online-Anzeige bringt. Ich kann verfolgen, wie viele Bestellungen, Kurs-Anmeldungen oder Kontaktanfragen in der Folge bei mir eingehen.“

Selim Akyol, Google Certified Trainer im Atelier Digital

Selim Akyol lernte in Trainings des Atelier Digital, wie er eine Unternehmensplattform vermarktet, und gründete daraufhin eine Onlinemarketing-Agentur. Heute gibt er sein Wissen als Google Certified Trainer im Atelier Digital weiter:

„In meinem früheren Job bei der Erni Schweiz AG habe ich eine Plattform für Unternehmer*innen entwickelt, die Nachfolger*innen suchen. Zur Vermarktung der Plattform habe ich damals Marketing-Firmen kontaktiert – aber nicht wirklich verstanden, was sie von mir brauchten oder wie sie die Plattform eigentlich bewerben wollten. Wir Entwickler benutzen ja schon viele Abkürzungen, unter Marketing-Spezialisten ist das aber noch viel ausgeprägter!

Zugleich wurde mein Ehrgeiz geweckt, und ich entschied mich, das Marketing selbst in die Hand zu nehmen. Bei meiner Recherche stiess ich auf das Atelier Digital und schrieb mich 2016 zunächst für den Basis-Kurs von Google AdWords ein. Das Tool heisst inzwischen Google Ads. In den folgenden drei Monaten absolvierte ich alle Kurse, die es gab: Ich lernte die Basics über Onlinemarketing, Google Analytics und die Search Console. Evelyn und die anderen Trainerinnen und Trainer erklärten alles ganz einfach. Egal welchen Hintergrund ich habe: Wenn ich interessiert bin, kann ich alles lernen und verstehen, dafür muss ich kein Entwickler oder Marketing-Spezialist sein. Es gibt Trainings für Anfänger*innen sowie Fortgeschrittene. So kriegen alle die Chance, Digital-Profi zu werden.

Selim Akyol am Computer

Mittlerweile hat Selim Akyol sich mit einer Digitalagentur selbstständig gemacht. Er berät kleine und mittlere Unternehmen.

Erfolg ist messbar

Das Wichtigste, das ich in den Trainings gelernt habe: Alles ist messbar. Google bietet Tools, durch die ich in Zahlen ausdrücken kann, was eine Online-Anzeige bringt. Ich kann verfolgen, wie viele Bestellungen, Kurs-Anmeldungen oder Kontaktanfragen in der Folge bei mir eingehen. Seit 2021 arbeite ich selbst als Google Certified Trainer und gebe mein Wissen in den Trainings des Atelier Digital weiter. Unter anderem gebe ich Seminare zu Google Analytics, Google Ads und der Search Console. Während der Pandemie habe ich mich zudem mit einer eigenen Digitalagentur selbstständig gemacht. Meine Firma heisst MOLINOTEQ. Mit unserem Wissen über digitales Marketing helfen wir vor allem kleinen und mittleren Unternehmen. Mit Erfolg: Wir wachsen und werden weiter wachsen.“

„Mit Google haben wir einen starken, innovativen Partner gefunden, der uns unterstützt und die Chancen unserer Stellensuchenden im Arbeitsmarkt stärkt.“
Edgar Spieler, Leiter Arbeitsmarkt im Amt für Wirtschaft und Arbeit im Kanton Zürich.

Lebenslanges Lernen

Google engagiert sich seit mehr als zehn Jahren für Weiterbildung und lebenslanges Lernen. Mit vielen Partnern hat Google das Weiterbildungsangebot zu Themen wie Programmieren oder Online-Recherche in der Schweiz ausgebaut. In Zusammenarbeit mit dem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) bietet das Google Atelier Digital seit 2021 Trainings für Arbeitssuchende im Kanton Zürich an. Teilnehmer*innen bilden sich dabei unter anderem für Jobs in den Bereichen IT-Support, Datenanalyse, Projektmanagement und UX Design weiter. Die Trainings sind auf Coursera.org als Selbststudium in Englisch verfügbar und können in weniger als sechs Monaten absolviert werden.

„Mit Google haben wir einen starken, innovativen Partner gefunden, der uns unterstützt und die Chancen unserer Stellensuchenden im Arbeitsmarkt stärkt“, sagt Edgar Spieler, Leiter Arbeitsmarkt im Amt für Wirtschaft und Arbeit im Kanton Zürich. „Digitale Fähigkeiten werden genauso wichtig wie Lesen und Schreiben. Googles Atelier Digital stellt auch unseren Stellensuchenden ein breites Angebot an kurzen Lernsequenzen zur Verfügung. Sie können passgenau ihr Know-how und ihre beruflichen Chancen stärken und auch neue Themen entdecken.“

Fotos: Marvin Zilm

Ähnliche Artikel