Eine andere Sicht

Fünf YouTube-Creator nutzten die Münchner Sicherheitskonferenz 2019 für Gespräche auf Augenhöhe und einen Blick hinter politische Kulissen

Einmal im Jahr wird München zum Zentrum der politischen Welt: Auf der Münchner Sicherheitskonferenz trafen auch 2019 wieder Staatschefs, Spitzenpolitiker und Sicherheitsexperten aus der ganzen Welt zusammen. Zum 55. Mal sprachen sie über drängende sicherheitspolitische Probleme, diskutierten die Folgen des Klimawandels, die Konjunktur des Populismus oder nukleare Abrüstung.

Zum ersten Mal standen Funktionäre und Politiker wie Ursula von der Leyen, Christine Lagarde oder Jens Stoltenberg erfolg­reichen Creatorn aus den USA, Dubai, Rumä­nien und Deutschland Rede und Antwort. Titel des Interviewprojekts: #yourMSC. »Viele Jugendliche und junge Erwachsene sehnen sich nach mehr Transparenz bei Zukunftsfragen und kritisieren einen gesellschaftlichen Dialog, der vermeintlich in Hinterzimmern stattfindet«, sagt Johann Griebl von Studio71, dem verantwortlichen Produktionsteam hinter #yourMSC. »Unser Ziel war daher ein redaktionelles Format, das den jungen Menschen die Weltpolitik auf Augenhöhe näherbringt.«

Ana Kasparian (links) von der Onlinenachrichtensendung The Young Turks freut sich auf das Gespräch mit Ursula von der Leyen, heute EU-Kommissionspräsidentin. Auf dem rechten Bild begrüßt Haifa Beseisso im #yourMSC-Studio Christine Lagarde (rechts), zum Zeitpunkt des Interviews Chefin des Internationalen Währungsfonds.

Hunderttausende wurden auf das Projekt und die Gespräche von Ana Kasparian oder Haifa Beseisso aufmerksam. Im YouTube-Kanal #yourMSC stehen die Interviews zur Verfügung und ermöglichen einen neuen Blick auf politische Arbeit.

Fotografie: Studio71

Nach oben